Startseite
 Wir über uns
 Sanierung
 Neubau
 Kaminöfen
 AGB
 Impressum
 Datenschutz
 Systembeschreibung
Das System Metaloterm® MF

Das System Metaloterm® MF.

Systembeschreibung

 

Metaloterm® MF -  die dreischalige Abgasanlage zum günstigen Preis für alle Regelfeuerstätten.

 

Dreischalig - hochwertig - sicher.

 

Das System Metaloterm® MF ist zu einem eine kondensat- und druckdichte Abgasleitung für Abgastemperaturen bis 200 °C, die besonders für den Einsatz bei Brennwert- und Niedertemperatur­feuerstätten entwickelt wurde. Zum anderen ist das System Metaloterm® MF auch als Schornstein zu verwenden. Es muß lediglich das Reinigungselement MFTR mit Zubehör MFTK an­stelle der Inspektionselemente geplant werden (FeuVo beachten).

 

Das für den Innen- und Außenbereich geeignete System bietet bei der gewählten Materialstärke von 0,4 mm ein Optimum an Leistung und erfüllt alle Voraussetzungen an Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Ästhetik.

 

Sicherheit durch Verwendung von korrosionsbeständigem Edelstahl (V4a) und hochwertigen, säure- und temperaturbestän­digen Speziallippendichtungen.

 

Wirtschaftlichkeit - durch den geringen Materialeinsatz, ohne Kompromiss bei der Haltbarkeit und überzeugende Funktionalität, die sich in entscheidenden Details widerspiegelt. Eine 25 mm dicke Wärmedämmung aus Mineralfaser garantiert einen Wärmedurchlaßwiderstand von 0,40 m2 K/W.

 

Ästhetik - eine ansprechende Optik wird durch den Außenmantel aus Edelstahl (V2a) erzielt.

 

Durch den ,,Muffensuchrand“ und das eingezogene Einsteckende ergibt sich ein wesentlicher Vorteil des Systems Metaloterm® MF für die schnelle, problemlose Montage. Ein Abscheren oder Verrutschen der werkseitig eingelegten Dichtung wird so vermieden.

 

Die gesteckten Elemente werden durch ein Klemmband kraftschlüssig verbunden. Die Längsnähte der Innenrohre sind plasmageschweißt (Stumpfnahtschweißung). Das Abgassystem Metaloterm® MF zeichnet sich durch geringen Platzbedarf, geringes Gewicht, handliche Baugrößen und qualitätsüberwachte Bauteile nach

ISO 9001 aus.

 

 

Planungs-/Ausführungshinweise

 

Für die Abgasanlage ist eine Bemessung gemäß DIN 4705 mit den anlagenspezifischen Daten (Brenner, Kessel, Abgasführung) zu erstellen. Für die Errichtung von Abgasanlagen in oder an Gebäuden gelten die bauaufsichtlichen Vorschriften der Länder. Bei Ableitung der Abgase durch Überdruck darf an die Abgasleitung nur eine Feuerstätte angeschlossen werden.

 

Abgasanlagen müssen gereinigt und auf ihren freien Querschnitt und Dichtheit geprüft werden können. Im Aufstellraum der Feuerstätte ist mindestens eine Reinigungs­- und Prüföffnung anzuordnen. Abgasanlagen in Gebäuden, die nicht von der Mündung aus geprüft und gereinigt werden kön­nen, müssen im oberen Teil der Abgasanlage oder über Dach eine weitere Reinigungsöffnung haben. Für Abgasleitungen mit Bauhöhen im senkrechten Abschnitt von 15 m, einer Leitungslänge im waagerechten Abschnitt von 2 m und einem maximalen Leitungsdurchmesser von 150 mm mit maximal einer Umlenkung (außer der Umlenkung direkt am Kessel und im Schacht) genügt eine Reinigungs- und Prüföffnung im Aufstellraum der Feuerstätte

(Z-7.2-1688/Abgasleitung).

 

Bei Verwendung von Metaloterm® MF an der Außenwand muß im unteren Teil der Abgasanlage mindestens eine Reinigungsöffnung vorhanden sein. Gemäß der 1. BlmSchV muß die Abgasleitung innerhalb des Aufstellraumes der Feuerstätte an geeigneter Stelle eine Meßöffnung haben, soweit dies die angeschlossene Feuerstätte erfordert.

 

Sofern die Ableitung des anfallenden Kondensats nicht über die Feuerstätte erfolgt, muß nahe des Feuerstätten-anschlusses in der Abgasleitung ein Kondensatablauf-stutzen angeordnet sein. An den Kondensatablaufstutzen ist zur Abführung von Kondensat ein Kondensatablauf mit einem Geruchsverschluß aus korrosionsbeständigem Baustoff und mit einer Sperrwasserhöhe von mindestens 150 mm anzuordnen.

 

Der Innendurchmesser des Kondensatablaufs muß mindestens 15 mm betragen. Das in der Abgasleitung anfallende Kondensat ist ordnungsgemäß abzuleiten. Hierfür sind die wasserrechtlichen Vor­schriften der Länder und die Satzungen der örtlichen Entsorgungs­unternehmen maßgebend. Hinweise und Empfehlungen für die Einleitung von Kondensat in die öffentlichen Entwässerungs- und Kleinkläranlagen geben das Arbeitsblatt A 115 und das Merkblatt M 251 der Abwassertechnischen Vereinigung e. V. Grundsätzlich empfehlen wir den Einsatz der Neutralisationseinheit NEUTRA.

 

Bei der Planung sind die einschlägigen baulichen Vorschriften, die Zulassung, sowie die örtlichen Gegebenheiten zu berück­schtigen.

 

Bei Fragen zur Planung, der Bauteilauswahl oder baurechtlichen Belangen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Technische Daten