Startseite
 Wir über uns
 Sanierung
 Neubau
 Kaminöfen
 AGB
 Impressum
 Datenschutz
 Systembeschreibung
Das System Klick-FU

Das System Klick-FU.

Systembeschreibung / Planungshinweise

 

Die Schornsteineinsatzrohre System Klick-FU dienen zur Quer­schnittsverminderung von Schornsteinen, welche den An­forderungen neuzeitlicher Gas- oder Ölfeuerstätten nicht mehr gerecht werden.

 

Moderne Feuerungsstätten arbeiten zumeist mit niedrigen Ab­gastemperaturen. Durch wasserstoffhaltige Brennstoffe und niedrige Luftverhältniszahlen weisen die Abgase zudem eine hohe Taupunkttemperatur auf. Die Gefahr, daß es durch Abküh­lung zur Kondensatbildung kommt, ist so besonders groß, Ab­gassysteme müssen daher so konstruiert sein, daß sie gegen den Anfall von Feuchtigkeit unempfindlich sind. ONTOP hat das System Klick-FU in diesem Sinne weiterentwickelt. Das Einsatz-rohr zur Querschnittsverminderung, das mit der bewährten Sicherheits-Schnellverbindung ausgestattet ist, kann als feuchteunempfindliche Variante bezogen werden.

 

Das dünnwandige Einsatzrohr aus austenitischem Chrom-Nickel ­Edelstahl der Werkstoff-Nr. 1.4571 (V4a) garantiert durch seine schnelle Aufheizung hohe Zugbereitschaft. Auch werden durch das schnelle Abkühlen des Materials beim Abschalten der Feuerstätte die Abkühlungsverluste des Wärmeerzeugers auf ein Mini­mum reduziert. Dies bedeutet Brennstoffeinsparung sowie einen Beitrag zum Umweltschutz.

 

Das System Klick-FU ist in der Wandstärke 0,6 mm zu beziehen und ist gemäß Zulassung bei Gas- und Ölfeuerstätten einsetzbar.

 

Für die Berechnung des Schornsteinquerschnittes nach DIN 4705 bildet die Temperatur der Abgase eine wichtige Kenn­größe. In der Praxis zeigt sich allerdings häufig, daß die Abgastemperaturen moderner Wärmeerzeuger niedriger sind als auf Prüfständen nach genormten Vorgaben ermittelt. Die Quer­schnittsermittlung von Schornsteinen basiert zudem auf der Be­trachtung idealisierter Verhältnisse, da stationäre Wärmeüber­tragungsverhältnisse vorausgesetzt werden. Die intermittierende Betriebsweise mit kurzen Brennerlaufzeiten und die gleitenden Kesselwassertemperaturen führen jedoch zu einem vermehrten Feuchtigkeitsanfall im Abgasschornstein. Es bietet sich daher an, gleich ein feuchteunempfindliches System einzusetzen, das nur einen geringfügigen höheren Kostenaufwand erfordert. Dieser steht in einem gesunden Verhältnis zu der optimalen Sicherheit, die sich bei Einsatz eines solchen Systems für Planer und Verar­beiter ergibt. Derartige Schornsteine sind für Abgastemperaturen von 30 bis 400 ~C universell einsetzbar. Um höhere Auskühlver­luste zu vermeiden, ist ein System ohne Hinterlüftung immer zu bevorzugen.

Das Einsatzrohr Klick-FU wurde erfolgreich einer Funktions­prüfung ohne Hinterlüftung unterzogen. Neben der hohen Paßgenauigkeit der Elemente sorgt nun eine zusätzliche Kapillar­sperre im Muffenbereich für eine optimale Kondensatdichtheit. Die Kapillarsperre verhindert ein Aufsteigen des Kondensates im Muffenbereich. An den Elementen sind daher keine zusätzlichen Abdichtmaßnahmen erforderlich.

 

Um eine gute Ablösung der Abgase zu erreichen, muß das Einsatzrohr den Schornsteinkopf um mindestens einen Durch­messer überragen.

 

Vor Einbau der Innenschale ist der Schornstein so zu reinigen, daß seine innere Oberfläche frei von lockeren Bestandteilen und wesentlichen Verbrennungsrückständen ist.

 

Bei Ausführung der Verbindungsleitung (zwischen Wärmeerzeuger und Schornstein) ist die Mindestmaterialstärke bis einschließlich Di 150 mm von 0,6 mm und ab Di 180 mm von 1,0 mm (System SER-B bzw. SER-F bei NICHT FU-Ausführun­gen) zu beachten. Bei langen Verbindungsleitungen empfiehlt es sich, die dreischaligen, vorisolierten Bauelemente System Metaloterm® MF (trockene und kondensierende Betriebsweise) zu verwenden, damit eine Abkühlung der Abgase weitgehend vermieden wird.

 

Zur Sicherstellung eines vollständigen Kondensatrücklaufes muß die Verbindungsleitung zwischen Kesselstutzen und Anschluß ­T-Stück immer mit einer Steigung von mind. 3° in Strömungsrich­tung verlegt werden. Darf kein Kondensat in den Wärmeerzeuger gelangen, so muß in das Verbindungsstück ein Entwässerungs­element eingesetzt werden (Siphon und Abwasseranschluß berücksichtigen. Die Einleitung des Kondensates erfolgt gemäß dem ATV-Merkblatt M 251 sowie den Vorschriften der zu­ständigen Baubehörde. Eine ausführliche Montageanleitung ist jeder Lieferung beigefügt.

 

Auf Wunsch wird Ihnen diese Montageanleitung vorab zugesandt. Als vereinfachte Planungshilfe dient Ihnen die Explosionszeichung ,,Typischer Aufbau des System Klick-FU“.

 

Für die Querschnittsverminderungen sind die baurechtlichen Vorschriften, insbesondere DIN 18160, DIN 4705, FeuVO und die Zulassung-Nr. Z-7.3.0001 zu beachten.

 

Bei Fragen zur Planung, der Bauteilauswahl oder baurechtlichen Belangen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Technische Daten